Menü

Was 2019 auf der Alm abgeht - das Archiv

2019  2020  2021  2022   
 
  • 13.12.2019 - Was auf der Alm abgeht ... - Fünfter Almbrief

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    so langsam wird es bei uns auf der Alm ruhiger und auch deutlich winterlicher. Gerade noch rechtzeitig, bevor sich nun die weiße Pracht so richtig ausbreitet, konnten wir noch unsere bereits seit langem geplante Beerenobstanlage anpflanzen. Im nächsten Jahr wird die Ernte daraus zwar noch nicht so mächtig ausfallen, denn die neuen Pflänzchen müssen sich erst einmal richtig etablieren, aber es wird dennoch ein paar Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren und noch einige weitere Sorten zum Naschen geben. Vielleicht reicht's sogar für ein paar Gläschen Marmelade. Insgesamt rund 150 Meter Beeren sollten doch normalerweise dazu beitragen.

    Unser Gemüsebau hat uns dieses Jahr regelrecht überrascht, denn wir konnten nicht davon ausgehen, so große Mengen ernten zu dürfen und dann auch noch in so guter Qualität. Die Mäuse haben es gut gemeint mit uns, denn wir hatten so gut wie keine Fraßschäden, die Drahtwürmer haben unsere Kartoffeln verschont und das noch auf dem Acker stehende Wintergemüse wird jede Nacht von Kessie bewacht, damit sich die lieben vierbeinigen Waldbewohner nebenan, nicht in letzter Sekunde unsere mühevoll gepflegten Pflänzchen einverleiben. Die wissen nämlich auch was gut ist. Einen großen Teil der Hokkaido-Kürbisse und der Kartoffeln sind noch eingelagert. Wer noch Bedarf hat, kommt einfach demnächst vorbei, denn unsere momentanen frostfreien Lagermöglichkeiten sind im Moment sehr beschränkt. Mal sehen, wieviel wir davon über den Winter retten können.

    Die Camping-Stellplätze haben bis Anfang März nun Winterpause, dafür steppt in unseren Hütten der Bär um so mehr. Wir sind für die wirklich spitzenmäßige Auslastung in unserem ersten Almbeherbergungsjahr sehr, sehr dankbar und möchten diesen Dank natürlich an Alle aussprechen, die uns mit ihrem Besuch unterstützt haben. So ein toller Erfolg war absolut nicht zu erwarten, aber wir sehen daran, dass wir mit unserem Angebot offensichtlich den "Nerv der Zeit" getroffen haben. Trotz bewusst fehlendem WLAN und teilweise schlechtem Mobilfunknetz, aber dafür mit richtig viel Ruhe und Erholung. Eine Gruppe hatte dieser Tage bei uns ihr Klausurwochenende und sagte bei der Abreise dann, sie hätten noch nie so ablenkungsfrei und effektiv arbeiten können. Deshalb haben sie auch gleich wieder für nächstes Jahr gebucht, was uns selbstverständlich ganz besonders freut.
    Wir haben aber auch entdeckt, dass eine gewisse Versorgung mit einfachen almtypischen Produkten, beispielsweise frischen Brötchen oder sogar einer kleinen Alm-Einkehrmöglichkeit noch das "i-Tüpfelchen" für viele unserer Gäste sein könnte. Das ließ uns einfach keine Ruhe und wir dürfen jetzt schon verraten, dass es im kommenden Jahr ein neues Glanzlicht im Hinblick auf diese Wünsche geben wird. Ihr dürft also ruhig gespannt sein!

    Das passt auch ganz wunderbar zu Weihnachten und der Bescherung, denn da darf man nämlich auch gespannt sein und manchmal werden da auch Wünsche erfüllt.

    Mit unserem digitalen, sehr kunstvollem und tiefgründigen Weihnachtsgruß unter "Was auf der Alm abgeht", wünschen wir euch Allen eine ruhige Adventszeit und besinnliche Weihnachtstage.
    Bleibt oder werdet gesund und hoffentlich sehen wir uns im neuen Jahr zum Durchschnaufen auf der Alm!
  • 19.10.2019 - Was auf der Alm abgeht ... - Vierter Almbrief

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    der Herbst hat Einzug gehalten, die Gemüseernte ist weitestgehend eingefahren, die ersten frischeren Brisen lassen den bevorstehenden Winter bereits vorsichtig erahnen.
    Diese besondere Jahreszeit mit ihrer kernig-frischen Luft bei einer Wanderung, ausgedehntem Spaziergang oder auch mit dem Fahrrad in unserem wunderschönen, ruhigen Nordschwarzwald zu erleben ist ein wahrer Genuss.
    Ob "Laubkicken" im Wald, vom Vogteiturm in Loßburg die Aussicht über die herbstliche Landschaft genießen, am Schömberg (zu Loßburg) eine Runde auf der Hochebene drehen, oder den Schwarzwälder Wasserpfad mit der Trinkwassertalsperre der "kleinen Kinzig" erkunden - es gibt unglaublich viel schöne und erholsame Dinge hier. Das meiste ohne Eintrittsgeld und oft wundert man sich, dass dort auch noch so wenig los ist. Aber das ist ganz typisch für unsere Region hier. Einfach Entspannung pur.

    Die kalte Nasenspitze dann bei einem frisch aufgebrühten Kaffee oder Tee in unseren gemütlichen Almhütten oder dem eigenen Mobil auf unseren Stellplätzen wieder aufzuwärmen und in eine Decke gekuschelt sich mit einem Buch in ein wohliges Eckchen zurückzuziehen - Herz was begehrst du mehr?
    Vielleicht ein gutes, ehrliches Essen in einem unserer ländlichen Geheimtipp-Wirtshäuser?
    Dort kann man sich's gut gehen lassen "wie früher", mit ordentlichen Portionen, Beilagen auf Platten und das alles bei sehr vernünftigen Preisen. Oder doch lieber ein Besuch bei einem der wundervollen Cafés mit den weitbekannt riesigen Kuchenstücken hier?
    Für Kurzentschlossene haben wir im November und Dezember noch einige Hüttentage frei und unsere Camping-Stellplätze stehen sowieso noch bis Ende November (aber dann erst wieder ab Anfang März) zur Verfügung.

    Speziell für die letzten (Kurz-)Urlaubstage in diesem Jahr haben wir für unsere Almhütten besondere Pauschalpakete geschnürt.
    Hier ein paar Beispiele:
    • "Kurzrast": 2 Nächte, 2 Personen, inkl. aller Nebenkosten und MwSt. - 290,00 €
    • "Mittelstation": 2 Nächte, 4 Personen, inkl. aller Nebenkosten und MwSt. - 390,00 €
    • "Freundeskreis": 3 Nächte, 6 Personen, inkl. aller Nebenkosten und MwSt. - 590,00 €
    • "Weihnachtswoche 21.12. bis 27.12.19": 6 Nächte, 4 Personen, inkl. aller Nebenkosten und MwSt. - 980,00 €
    Also los, einfach nochmal raus auf die Alm und Kraft tanken für den bei Vielen leider bevorstehenden "Jahresendwahnsinn"!
    Wer zuerst kommt, genießt zuerst! Die Sylvesterwoche ist übrigens auf die nächsten Jahre bereits ausgebucht ...
    Einfach Buchungsanfrage ausfüllen und bei den Bemerkungen "Ich will mir nochmal richtig Ruhe gönnen!" eintragen.
    Das ist wichtig, denn die Pauschalpakete gelten nur für euch Almbrief-Abonnenten!

    Wer übrigens wissen möchte, wie die bei uns auf dem Kartoffelacker neu gezüchtete Sorte "Kartoffel-Entchen" aussieht, sollte unbedingt auf den "Was-auf-der-Alm-abgeht-Link" unten klicken.
  • 15.08.2019 - Was auf der Alm abgeht ... - Dritter Almbrief

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    zuerst einmal möchten wir uns für die in den vergangenen Tagen versehentlich ausgelösten "Test-Almbriefe" von Herzen entschuldigen! Unser Almbrief-Administrator hatte auf unserer Startseite ein automatisches Almbrief-Archiv eingerichtet und dabei nicht berücksichtigt, dass der Versanddienst im Hintergrund fleißig seine Arbeit verrichtet.
    Ebenso wurden an diesen Tagen teilweise die Funktionen unserer Internetseite nicht vollständig ausgeführt.
    Eine eventuelle Anmeldung zum Almbrief beispielsweise, lief in dieser Zeit leider ins "Leere". Diejenigen werden wir aber wahrscheinlich auf diesem Wege nun leider nicht davon in Kenntnis setzen können.

    Dafür gibt es aber nun eben das beschriebene Almbrief-Archiv, in welchem man die vergangenen Neuigkeiten alle nachlesen kann.
    Wer also keinen Almbrief per Email bekommt, ist dazu einfach nicht angemeldet und sollte das bei Bedarf nachholen.
    Zu allem Missgeschick kam dann auch noch, dass sich bei einem der Test-Almbriefe ein völlig falscher Text eingeschlichen hatte.
    Wenn halt einmal der "Wurm drin ist" ...
    Beim Thema Wurm und dem ganzen Digital-Chaos loben wir uns halt "unsere" Landwirtschaft. Da gibt's zwar auch "Dienste" die im Hintergrund arbeiten (die heißen dort "Schadinsekten" oder "Beikräuter"), aber sie sind besser begreif- und nachvollziehbar!

    Bei uns überschlugen sich die Ereignisse aber auch mal wieder in anderer Weise, denn wir hatten Besuch vom Fernsehen. Den Drehtermin mussten wir aufgrund des unpassenden Wetters zwei Mal verschieben. Das hieß für uns, jedes Mal
    immer kurz zuvor unser gesamtes Gelände fernsehtauglich aufzuhübschen und schließlich hat es dann doch wieder geregnet.
    Der Beitrag ist aber dafür sehr ordentlich geworden (heißen Dank Isabel !) und entschädigt für die viele ("unnötige") Arbeit im Vorfeld.
    Hier ist der Link dazu: Beitrag Regio-TV Stuttgart
  • 25.07.2019 - Was auf der Alm abgeht ... - Zweiter Almbrief

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    die letzten Wochen ist wieder einiges passiert auf der Alm. Das größte Ereignis war sicherlich die feierliche Übergabe der LEADER-Förderplakette durch unseren Bürgermeister Pfeifer.
    Selbst unser Landrat erwies uns zu diesem Termin mit seinem Besuch die Ehre und überzeugte sich persönlich von den touristischen Neuerungen in seinem Landkreis.
    Nebst Ortschafts- und Gemeinderäten waren auch zwei Pressevertreterinnen vor Ort, die mit wirklich guten Berichten in den Samstagszeitungen des "Schwarzwälder Boten" und der "Neckar Chronik" den Festakt kommentierten.
    Werbung ist im Moment äußerst wichtig für unser Projekt und daher sind wir auch sehr dankbar, dass auch der Südwestrundfunk am Samstagfrüh in den Regionalnachrichten einen Beitrag brachte.
    Wer das alles nicht gelesen oder gehört hat, kann das hier nachholen: Pressegeflüster

    Heiß ist es übrigens bei uns auch im Moment, aber glücklicherweise geht eben auf den Bergen meist ein leichtes Lüftchen und abends strömt eine wunderbar kühle Brise aus dem Wald über unsere Lichtung.
    Das ist ein echter Segen!

    Unser kleiner Gemüsebau macht prächtige Fortschritte. Bisher sieht's so aus, als hätten wir beim Konkurrenzkampf gegen die lieben Tierchen, die unser Biogemüse auch mögen, ein ganz kleines bisschen die Nase vorn.
    Aber bis zur endgültigen Ernte kann sich das auch schnell wieder ändern. Die Natur ist manchmal gnadenlos ...
    Im Moment sind wir täglich mit der Ernte von Buschbohnen, Karotten, Vespergurken, den ersten Kartoffeln und dem ersten Weißkohl beschäftigt, damit unsere Feriengäste auch etwas zu Essen haben.
    Demnächst kommt dann noch Brokkoli und Blumenkohl dazu. Der Zuckermais, die Speiserüben und die Kürbisse lassen sich Gott-Sei-Dank noch etwas Zeit!
  • 28.05.2019 - Was auf der Alm abgeht ... - Erster Almbrief

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    hier kommt nun der erste Almbrief, denn inzwischen bekommt unser Projekt glücklicherweise auch ganz schön "Drehzahl". Zeit also dringend davon zu berichten, "was auf der Alm abgeht ..."

    Ostern war im wahrsten Sinne des Wortes ein "voller" Erfolg, wir waren so ausgebucht, dass wir sporadisch ankommende Camper leider weiter schicken mussten. Wir haben eben nur 8 Plätze und 2 Hütten ...

    Für uns ist es nach den harten Jahren der Vorarbeiten nun einfach wunderbar zu sehen, wie zufrieden unsere Gäste hier die absolute Ruhe genießen. So haben wir uns das vorgestellt und gewünscht.
    Ob es aber auch so angenommen wird sieht man halt erst, wenn die ersten Rückmeldungen dazu eingegangen sind. Daher sind wir auch auf die spitzenmäßigen Internet-Bewertungen unserer Urlauber hier schon ein bißchen stolz.

    Das Badhaus für die Wohnmobilisten ist inzwischen fertiggestellt und unsere Privatbäder erfreuen sich reger Nachfrage. Die Almhütten bekamen aktuell auch noch den letzten Verschönerungs-Schliff.
    Außerdem haben wir rund 150 Meter Hecken gepflanzt und unseren Gemüsebau auf dem Acker begonnen. Mal sehen, wer dieses Jahr gewinnt - die Kartoffelkäfer, die Schnecken, die Erdflöhe oder doch wir ...

    Die Bilder auf unserer Almruhe-Seite haben wir aktualisiert, so dass ihr euch auch von zuhause aus einen Eindruck davon machen könnt.
    Schmökert doch einfach mal hier: Was auf der Alm abgeht...
    Wir würden uns riesig freuen, euch ganz bald bei uns auf der Alm herzlich begrüßen zu können!
    "Abschalten, einfach, leben" ist der neue Trend - Probiert's mal aus...!

    Ganz liebe Grüße von den "Älplern"
    Inge und Tommi

    P.S. Vergesst nicht, unsere "Ruhe und Idylle" und gerne auch diese Email an eure Lieben weiterzuleiten. Vielen Dank dafür!
    Hier nochmal kurz zur Erklärung:
    Wir wollen unser Marketing ohne die sonst üblichen "Sozialen Medien" aufbauen und versuchen es, mit zwar einigermaßen moderner Emailkommunikation, aber natürlich auch mit althergebrachter "Mundpropaganda".
    Unser doch überschaubares Angebot mit unseren wenigen Hütten und WoMo-Plätzen soll prinzipiell ein Geheimtipp bleiben. Dies ist ganz klar ein "zweischneidiges Schwert", denn einerseits brauchen wir natürlich genügend Gäste, um das Ganze wirtschaftlich betreiben zu können, andererseits passt diese schnelllebige und teilweise etwas verrückte und oberflächliche "Gefällt-mir-Euphorie" so gar nicht zu unserer beschaulichen Alm, deren Ruhe und unserem landwirtschaftlich bodenständigen Leben.
    Wir wären euch also dankbar, wenn ihr unser Angebot an eure Verwandtschaft, Freunde und Alle die es aus eurem Kreis heraus interessieren könnte verbreitet.
    So erreichen wir nämlich die angenehmen und noch "normalen" Menschen, die den besonderen Geist dieses Fleckchens Erde wirklich spüren wollen und außerdem auch viel besser zu uns und unserem Angebot passen.

Buchungsanfrage

Hier geht‘s direkt zur Anfrage von Ruhe & Erholung...!

Almbrief-Anmeldung

Hier kannst du dich zum digitalen Rundbrief „Was auf der Alm abgeht…“ anmelden

Almbrief-Archiv

Noch keinen Almbrief erhalten oder grad nicht auffindbar?
Hier kannst du in unserem Almbrief-Archiv stöbern

Almruhe-Videos auf...

©2017-2022 ALMRUHE.DE - Die erste Alm im Nordschwarzwald