Menü

Was 2021 auf der Alm abgeht - das Archiv

2019  2020  2021   
 
  • 14.07.2021 - Was auf der Alm abgeht ... - 12. Almbrief – Allgemeinbäder wieder geöffnet

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    seit Anfang Juli haben wir für unsere Reisemobilisten wieder unsere Allgemeinbäder geöffnet! Es stehen also für Weiblein und Männlein jeweils ein „öffentlicher“ Sanitärbereich zur Verfügung und zusätzlich sind aber selbstverständlich auch noch unsere 3 Privatbäder verfügbar. Ein in Coronazeiten nicht zu unterschätzender kleiner Luxus.

    Überfüllte Campingplätze und „weiße Wand an weißer (Reisemobil-)Wand“ gibt es bei uns nicht. Wir haben meistens noch Platz und wenn unsere 8 riesigen Stellplätze tatsächlich belegt sein sollten, gibt’s für Ruhe und Erholung immer noch genug Luft und Raum drumrum. Die Himbeeren und Johannisbeeren innerhalb der Trennhecken an den Stellplätzen werden gerade reif und warten täglich darauf, von unseren Stellplatzgästen geerntet zu werden. Das hat schon manches Joghurt zum Frühstück ganz schön aufgepeppt! Die nächsten 2 bis 3 Wochen gibt’s das noch voraussichtlich …

    So sehr wir uns freuen seit Juni wieder Gäste empfangen zu können, so eng liegen Freud und Leid manchmal aber auch beieinander. Unsere Kuschelkatze Minka, die wir mit dem Hof „übernommen“ hatten und die also schon vor uns hier war, hat uns leider verlassen. Wie alt sie genau geworden ist wissen wir daher leider nicht. Schätzungsweise war sie aber deutlich über 15 Jahre alt und bis auf das letzte halbe Jahr immer recht fit.

    Der viele und andauernde Regen in diesem Jahr ist zwar für die Natur ein wahres Glück, erschwert uns aber die Arbeit beim Gemüsebau ziemlich. Zum Hacken oder Pflegen müssen wir jede kurze Trockenphase ausnützen, um die Beikräuter in Schach zu halten. Dafür stehen unsere Kartoffeln dieses Jahr so gut da wie noch gar nie – hoffentlich fällt auch die Ernte entsprechend gut aus.
    Die ersten ausgegrabenen „Versucherle“ haben uns zumindest schon mal sehr begeistert!

    Unsere Himbeeren hatten letztes Jahr den ersten Ertrag gebracht, leider aber in einer gästefreien Zeit, so dass wir sie alleine essen mussten. Dieses Jahr sieht’s so aus, als würden die Ernte und die Urlaubsgäste zeitlich besser zueinander passen. Wer also in den nächsten Wochen bei uns ist, kann sich schon mal auf frische Bio-Beeren freuen. Von den Unwettern und Hagelschlägen wurden wir bisher verschont. Da bangen wir natürlich, ob das wohl so bleibt, denn die Unwetterlage ist ja noch nicht gebannt.

    Wenn auch langsam aber stetig, geht’s beim Bau unserer Almstube und des integrierten Hofladens voran. Die letzten Wochen haben uns glücklicherweise wieder fleißige Helfer darin unterstützt. 

  • 21.05.2021 - Was auf der Alm abgeht ... - 11. Almbrief – Wir öffnen wieder ab 02. Juni

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

     

    die ganz gute Nachricht zuerst: Wenn uns die Inzidenzen keinen Strich mehr durch die Rechnung machen, öffnen wir ab 02. Juni 2021 wieder unsere Stellplätze und Almhütten.

    Für Kurzentschlossene und sanitärautarke Camper, die uns an dem direkt anschließenden, verlängerten Wochenende besuchen wollten, hätten wir auch noch den ein oder anderen Stellplatz. Unsere Privatbäder sind allerdings alle bereits ausgebucht. Die eigentlich vorhandenen Allgemeinbäder dürfen wir nach geltender Corona-Verordnung vorläufig leider noch nicht öffnen. Daher bleiben im Moment nur die Optionen Privatbad oder die eigenen Sanitäreinrichtungen im Camper.

     

    Wie es bis zu unserer Öffnung dann mit den Vorgaben z.B. hinsichtlich des Nachweises eines Coronatests usw. aussieht bleibt abzuwarten. Sobald es sich abzeichnet werden wir unsere Gäste mit fester Buchung entsprechend informieren. Inge hat speziell dafür eine Sachkundeschulung gemacht, um im Fall des Falles hier vor Ort Schnelltests durchführen und eine entsprechende Bescheinigung ausstellen zu können.

     

    Selbstverständlich hat sich auch wieder einiges getan bei uns hier. Unsere Kartoffeln haben wir coronakonform gesteckt und unsere Tante Elke hat mit wahnsinnigem Aufwand die Voraussetzungen für einen wunderbaren Gottesdienst im Freien am vergangenen Sonntag geschaffen. Das war eine einmalig schöne Veranstaltung, vor allem, da es bis früh morgens geregnet hatte und dann eine Stunde vor Beginn die Sonne herauskam. Trotz des zweifelhaften Wetters hatten dieses Angebot dann aber dennoch rund 60 Personen genützt. Für unsere kleine Gemeinde ist das in der momentanen Situation und der geltenden Bedingungen schon eine ganz hervorragende Anzahl.

     

    Im Moment kümmern wir uns noch um wichtige Restarbeiten vor der Öffnung und freuen uns schon auf hoffentlich ganz viele Gäste.

    Wir haben viel aufzuholen …

  • 04.05.2021 - Was auf der Alm abgeht ... - 10. Almbrief

    Liebe Freunde der älplerischen Ruhe,

    jaaa es gibt uns noch und wir sind guter Dinge, dass wir die restliche Durststrecke bis zur Öffnung der Hotelerie und Beherbergungsbetriebe vollends schaffen.

    Der vergangene Winter machte mal wieder seinem Namen alle Ehre, denn wir hatten recht viel und ziemlich lange Schnee. Draußen ging daher nicht sehr viel und so haben wir die (leider) gästefreie Zeit genutzt und einiges bewegt in der Zwischenzeit. Unsere Internetseite kam dabei auch dran. In der Rubrik "Almbeherbergung" gibt es nun bei den Almhütten einen Belegungsplan und außerdem haben wir es endlich geschafft, eine spezielle Seite für die Ausstattung der Hütten zu schaffen. So können sich unsere Gäste ein besseres Bild davon machen, was alles vorhanden ist und was mitgebracht werden sollte. Auch die Seite "Unsere Landwirtschaft" hat sich verändert. Schaut doch einfach mal rein.

    In guter Hoffnung haben wir Ausgangs des Winters dann schnell Etiketten für unsere Eierschachteln entworfen, mit dem Ergebnis, verpackte Eier aber keine Gäste wegen Corona zu haben. Das wird hoffentlich demnächst wieder anders, denn ewig macht das unser Cholesterinspiegel nicht mit.

    Zwischendrin hatten wir aber auch gewaltig Ärger mit den Greifvögeln, die sich auf der Nahrungssuche an unseren Hühnern bedienen wollten. Wenn man das mal gesehen hat, weiß man was "barbarisch" bedeutet.
    Ein Fuchs beispielsweise tötet seine Beute und nimmt sie dann mit. Ein Greifvogel hingegen setzt sich darauf und fängt einfach an zu fressen - bei lebendigem Leib der Beute. Weiter wollen wir das hier gar nicht ausführen ...
    Abhilfe schuf ein Greifvogelschutznetz über dem gesamten Hühnermobil nebst Auslauf. Jetzt ist Ruhe.   

    Anfang April konnten wir unser Elefantengras ernten. Da wir im Moment mit unserer geplanten thermischen Verwendung als Heizstoff noch nicht so weit sind, vermarkten wir das Erntegut vorläufig in Papiersäcken oder in Big-Bags oder auch als Rundballenware. Verwendungsmöglichkeiten dafür gibt es fast ohne Ende. Wen das interessiert, wird auf der Seite "Unsere Landwirtschaft" dazu fündig.
    Unseren eigentlichen Gemüsewagen an der "Unteren Säge" haben wir deswegen umfunktioniert. Dort gibt's nun eben Elefantengras bis es dann wieder vom Gemüse verdrängt wird. 

    Zwischendrin war auch der Mobilsäger bei uns und hat uns unser Stammholz aufgesägt, so dass es also demnächst mit dem Waldkante-Bretterzaun weiter gehen kann. Auch so "zwischendrin" wurden viele kleine Details auf unserem Gelände verbessert, verschönert oder endlich fertig gemacht. Gerade ist unser schon vor vielen Jahren restaurierter Holzbauwagen noch dran. Da müssen noch einige Dinge gemacht werden, damit er demnächst ebenfalls in die Vermietung hier gehen kann. Gedacht ist er für Gäste, die kein Reisemobil haben und denen eine Hütte zu groß ist und die einfach ein paar Tage ein Dach über dem Kopf haben wollen. Bilder gibt's in einem der nächsten Almbriefe.

    Parallel dazu ist unser Selbstbedienungshofladen am Entstehen. Dieser wird in die "Almstub" integriert und soll für unsere Gäste "24/7" geöffnet sein. Es wird dort dann gekühlte Getränke und allerlei sonstige Dinge des täglichen Bedarfs geben, die wir hier nach und nach produzieren wollen. Das geht allerdings noch ein Weilchen. Das Sortiment wird klein beginnen und dann eben nach und nach wachsen.
    Solange unsere Verarbeitungsküchen-Infrastruktur dafür noch nicht steht, gibt es ein kleines Zukaufssortiment.

    Ihr seht also, es geht ganz schön was ab auf der Alm.

    Nun hoffen wir, dass wir möglichst bald wieder öffnen dürfen. Viel Hoffnung haben wir allerdings nicht, dass das bis oder über Pfingsten schon passiert. Aber wenn's dann so ist, dann hoffen wir einfach auf einen guten Sommer mit ganz vielen Gästen.
    Bleibt bis dahin geduldig - wir sind es auch! Die Fortschritte durch die verschiedenen Anti-Corona-Maßnahmen sind deutlich erkennbar, so dass es also demnächst einen großen "Ruckler" geben müsste und zumindest der Sommerurlaub auf der Alm wieder möglich ist.

Buchungsanfrage

Hier geht‘s direkt zur Anfrage von Ruhe & Erholung...!

Almbrief-Anmeldung

Hier kannst du dich zum digitalen Rundbrief „Was auf der Alm abgeht…“ anmelden

Almbrief-Archiv

Noch keinen Almbrief erhalten oder grad nicht auffindbar?
Hier kannst du in unserem Almbrief-Archiv stöbern

Almruhe-Videos auf...

Almruhe

Ziegelackerweg 2
72293 Glatten-Neuneck
Telefon: +49 (0) 74 43 / 2 89 55 00
unruhe@almruhe.de
©2017-2021 ALMRUHE.DE - Die erste Alm im Nordschwarzwald